Highline 103m - Kundipan (CZ)

 

Eines meiner großen Ziele dieses Jahr, wenn nicht sogar mein größtes, war es eine 100m Highline zu laufen. Nachdem ich im Frühjahr bereits die 1000ft / 300m Marke beim Longlinen knacken konnte, dachte ich ich wäre bereits perfekt vorbereitet. Aber dann dauerte es doch noch bis in den Herbst, bis alle Faktoren stimmten und mein großer Traum Realität wurde.

Eigentlich hatte ich die Hoffnung bereits ein klein wenig aufgegeben, das ich dieses jahr noch die Möglichkeit haben würde, doch dann bot sich die Chance wie auf dem Silbertablett.
Als ich Ende September nach Tschechien reiste um am legendären Kost Castle Highline Meeting teilzunehmen hatte ich die relaxte und einmalige Stimmung des letzten Jahres im Kopf. Das Event muss man wissen findet in einer alten Burg, der Burg Kost, statt und bietet Slacklinern aus der ganzen Welt die einmalige Chance in einer mittelalterlichen Burg Highlines zu laufen.

Also ich am Abend ankam erzählten mir die Veranstalter gleich von ihren Plänen in dem Tal neben der Burg eine 100m Highline zu spannen. Ich war natürlich Feuer und Flamme und so stand die Highline am nächsten Tag. Gespannt war sie mit einem neuartigen Hybridgewebe, welches eine Mischung aus klassischem Polyester und Dyneema ist. Es war ein leichtes aber dennoch sehr starkes Band und lief sich phantastisch.

Mit diesem super Setup, 2 Tagen Zeit und dem traumhaften Ambiente war die Motivation riesig und nach einigen Kämpfen konnte ich die Line auch am ersten Tag mit mehreren Catchen (Fangen der Line und wieder aufstehen) überqueren. Ab da wusste ich „Ich kann das!“ Nach einigen weiteren Versuchen die oft in der Mitte endeten hatte ich dann gegen Abend doch noch die Kraft für einen letzten ernsthaften Versuch und gab diesmal nicht nach und lief immer weiter, obwohl meine Arme brannten und meine Füße einzuknicken drohten schaffte ich es irgendwie an das andere Ende der Line. Diesmal ohne zu stürzen! Ein gewaltiger Freudenschrei schallte durch das Tal und ich war am anderen Fixpunkt angekommen!

Eine wahnsinnige Reise. Man kann kaum beschreiben was einem alles durch den Kopf geht während eines solchen Laufes. Aber die Freude es geschafft zu haben war riesig! Als mir dann am darauf folgenden Tag noch die Begehung in die andere Richtung gelang war wirklich alles perfekt und das Grinsen stand mir noch Tage ins Gesicht geschrieben! Dank Christian Kruse von „dynamic features cinema“ habe ich nun sogar ein Video von dieser beeindruckenden 103m langen und über 30m hohen Line.

Ein Video das mir immer noch Gänsehaut macht und die wundervollen Gefühle sofort zurückbringt.